Norwegische Waldkatzen - De-La-Platiada

Blutegeltherapie

Blutegeltherapie

Bei der Blutegeltherapie handelt es sich um eine der ältesten Heilmethoden überhaupt. 2000 Jahre wurde sie bereits in der Humanmedizin verwendet. Als so genanntes ausleitendes Verfahren wird sie hauptsächlich bei Entzündungen und Stauungen angewendet. Dazu zählen unter anderem:
- Arthrosen
- Arthritis durch Trauma
- Sehnenscheidenentzündungen
- Ödeme
- Hämatome ( Blutergüsse )
- schlecht heilende Wunden
- und anderes.

Wie wirkt eine Blutegeltherapie?

Gerade bei Erkrankungen des Bewegungsapparates ist es durch die Blutegeltherapie möglich, Schmerzen zu reduzieren. Teilweise können sogar weniger Medikamente nötig sein.
Die vom Egel in die Wunde eingegebenen Substanzen haben sowohl einen blutgerinnungshemmenden, als auch antientzündlichen, schmerzlindernden, krampflösenden und antibakteriellen Effekt, der gute Dienste bei Stauungen, chronischen Schmerzen und durchblutungsgestörten Prozessen leistet.
Es handelt sich also um eine sehr vielseitig einsetzbare, andere Verfahren auch unterstützende Therapie.

Wie wird die Blutegeltherapie durchgeführt?

Im Behandlungsbereich werden die Egel angesetzt und man wartet ab, bis sie " beißen ". Der Saugakt dauert nun im Durchschnitt 30 Minuten ( max. 2 Stunden ), danach fallen die Tiere von allein ab.

Die anschließende Nachblutung stellt einen wichtigen Teil der Therapie dar und dauert zwischen 5 - 6 Stunden
( max. 48 Stunden ).

Eine Wundkontrolle sollte am nächsten Tag erfolgen. Folgebehandlungen richten sich nach dem individuellen Krankheitsverlauf des Patienten.
 

Blutegeltherapie bei unserer Fantasia:

Am 31.07.2010 bemerkten wir eine sehr starke Schwellung an Fantasia's Ohr, die offensichtlich sehr schmerzhaft war. Ein so genanntes Blutohr ( Othämatom ) wurde bei ihr diagnostiziert, welchen über einen Zeitraum von über 2 Wochen behandelt wurde, leider ohne sichtbaren Erfolg. Fantasia war sehr schmerzempfindlich und in der Bewegungsfreiheit des Ohres stark eingeschränkt. Nach 2 Wochen konnte man auch bereits die Verformung des Ohres ( umgangsprachig nennt man es Blumenkohlohr ) sehen.

Bilder vor der Blutegeltherapie
( zum Vergrößern bitte anklicken )

     

Dank unserer Tierartpraxis, die auch für alternative Behandlungsmethoden ihrer Patienten sehr offen ist ( für uns Katzenbesitzer ein sehr großes Glück, aber nicht überall selbstverständlich ), wurde uns für Fantasia die Möglichkeit einer Blutegeltherapie genannt.
Anfangs war mir bei dem Gedanken etwas seltsam zu mute, aber mir waren die Erfolge der Blutegeltherapie aus der Humanmedizin bekannt und ich sah es als sehr gute und natürliche Alternative zur operativen Öffnung des Ohres oder zur mehrmaligen Punktion und Cortisonbehandlung.
Speziell für die Behandlung von Fantasia kam eine Tierärztin, die mit dieser Behandlung bereits vielen Tieren helfen konnte, in unsere Praxis.

Blutegeltherapie am 17.08.2010

Zuerst wurde Fantasia noch mal ganz genau untersucht ( Ausschluss einer Anämie, Blutgerinnungsfaktor usw. ) und es gab ein sehr interessantes Aufklärungsgespräch. Den Egel hab ich mir auch ganz genau angeschaut und ich muss sagen, das ist ein sehr interessantes und überhaupt nicht ekeliges Tierchen.

Fantasia saß auf ihrer Kuscheldecke auf dem OP-Tisch und schmuste mit uns. Dann kam der große Moment, würde die Harmony zwischen den Beiden stimmen? Denn ( das wusste ich vorher auch nicht ) die Zuchtegel beißen nicht immer, da muss einfach alles stimmen. Der Egel wurde aus dem Wasserglas genommen und in eine Spritze ohne Verengung gesetzt. So wurde er langsam an das Ohr von Fantasia geführt. Dann tastete er sich mit seinem Saugfuß immer näher in Richtung warmen und Blutgefülltem Ohr.
Beim ersten Mal hatte er sich wohl noch nicht richtig festgesaugt, denn Fantasia schüttelte den armen hungrigen Kerl einfach wieder ab. Aber da hatte er auch schon begriffen, das es an der Stelle " etwas zu holen gibt ". Beim nächsten Versuch saugte er sich vorn und hinten mit den Saugfüßen richtig fest und biss zu. Dieser Biss ist nicht schmerzhaft, im Gegenteil er brachte Erleichterung für Fantasia, denn der Druck wich allmälig. Ich hab der jungen Dame dabei die Pfötchen fest gehalten, damit sie nicht mit ihnen den Egel verletzt. Auch sollte sie ihn nicht abreißen, denn ein Egel muss immer von allein abfallen. Der Egel trank ca. 10 Minuten und dann fiel er ab. Er war zwar erst halbvoll, aber das reichte. Fantasia war die ganze Zeit über super lieb, hat nicht geweint oder gekratzt. Danach schmuste sie ganz ausgiebig mit mir auf dem Tisch. Sofort nach Abfallen des Egels kamen die Nachblutungen, die Teil der Therapie sind.
Für die nächsten 24 Stunden hatte ich die private Telefonnummer der behandelnden Ärztin bekommen und noch ein paar Anweisungen für die nächsten Stunden. Am nächsten Morgen sollten wir dann zur Kontrolle wieder in die Praxis kommen.

Bilder von der Blutegeltherapie
( zum Vergrößern bitte anklicken )

     

Die Nachblutungen bei Fantasia waren bereits eine Stunde nach Abfallens des Egels vorbei und es bildete sich eine kleine Schorfstelle, die sie auch nicht abkratzte ( das Tragen einer Halskrause war nicht nötig ). Bedingt durch den Blutverlust sollte sie viel trinken, was sie auch sofort von allein tat. Fantasia spielte bereits 30 Minuten später ganz entspannt mit ihrer Mutter Aspasia und schmuste mit uns. Zum ersten Mal seit Wochen gab sie dabei wieder Köpfchen und zeigte keine Schmerzen.

Bilder nach der Blutegeltherapie
( zum Vergrößern bitte anklicken )

     

Nachuntersuchung am nächsten Tag ( 18.08.2010 )

Schon am frühen Morgen zeigte Fantasia beim Dauerschmusen, wie gut es ihr jetzt ging, wir durften auch endlich wieder ihre Ohren knuddeln, was wochenlang nicht denkbar war.
Bei der Nachuntersuchung wurde fest gestellt, das nur noch eine kleine Schwellung in der Ohrspitze vorhanden war und sie überhaupt nicht schmerzempfindlich auf das Abtasten reagierte.
Das Sekret, welches der Egel beim Trinken ins Blut abgegeben hat, kann noch eine Woche wirken.
Sollte sich diese Schwellung nicht innerhalb dieser Woche selbst auflösen, werden wir in 14 Tagen nochmals eine kleine Sitzung machen. Fantasia trägt das Ohr jetzt wieder hoch und sie bewegt es völlig schmerzfrei in alle Richtungen.

Wir sind sehr zufrieden mit dem bisherigen Ergebnis und glücklich, das unsere Süße nun ganz ohne Medikamente oder eine OP endlich keine Schmerzen mehr hat!
Ein ganz großes Dankeschön geht wieder Mal an die Tierarztpraxis von Frau Dr. Müller in Eddesse, die uns diese Behandlung ermöglicht hat!

Bilder einen Tag nach der Therapie
( zum Vergrößern bitte anklicken )