Norwegische Waldkatzen - De-La-Platiada

Gaumenspalte

Gaumenspalte

Eine Gaumenspalte ist eine Missbildung und kann sich unter Umständen während der embryonalen Entwicklung auch bilden durch:

bullet Infektionen der Eltern vor der Deckung
bullet Infektion der Mutter während der Trächtigkeit
bullet bestimmte Medikamente

Es ist aber eher sehr wahrscheinlich, dass eine Gaumenspalte erblich ist. Sie betrifft vorzugsweise die Siamesen und Orientalen, ist im Grunde eine eher seltene Abnormität, tritt aber familiär gehäuft auf.
Aber auch bei anderen Rassen kann es zu dieser Missbildung kommen. Dem Züchter fällt dabei auf, dass der betroffene neugeborene Welpe sehr unruhig ist, nicht saugen kann, da er eine Öffnung im Gaumen hat und gar kein zum Saugen notwendiges Vakuum erzeugen kann. Das Tier verliert rasend schnell an Gewicht, und auch der unerfahrenste Züchter merkt spätestens beim dann versuchten Zufüttern mit der Flasche, dass dem Welpen die Milch wieder aus der Nase heraus rinnt, somit also etwas ganz Gravierendes nicht in Ordnung ist. Das Humanste ist, diese Tierchen umgehend einschläfern zu lassen, denn sonst müssten sie elend verhungern. Vernünftigerweise sollte man jede Kätzin aus der Zucht nehmen, die von zwei verschiedenen Katern Kätzchen mit Gaumenspalten geboren hat. Bei der Hasenscharte ist es ganz ähnlich, sie tritt oft zusammen mit der Gaumenspalte auf.

Nur selten gelingt es bei kleineren Gaumenspalten, die Tiere so lange über eine Magensonde künstlich zu ernähren, bis die Spalte operativ geschlossen werden kann. Aber es gibt solche Fälle. Auf gar keinem Fall sollte jedoch mit so einem missgebildeten Tier gezüchtet werden!!!